Langzeitblutdruckmessung

Wie wichtig eine Blutdruckkontrolle ist, ist mittlerweile jedem klar. Als Volkskrankheit ist zu hoher Blutdruck gefährlich, weil er für etliche Erkrankungen verantwortlich sein kann. Deshalb gehört eine Messung des Blutdrucks bei jeder Untersuchung dazu. Manchmal allerdings reicht eine punktuelle Messung nicht aus. In einem solchen Fall muss eine sogenannte Langzeitblutdruckmessung erfolgen.

Der Patient wird mit einem kleinen Gerät verkabelt, das er dann 24 Stunden tragen muss. In einem Abstand von ca. 10 – 15 Minuten pumpt das Gerät selbstständig die Manschette auf, die so kurzzeitig Druck auf die Arterie ausübt. Das Messgerät empfängt dann Werte zur Geschwindigkeit des Blutflusses und dokumentiert diese digital, sodass der Arzt später eine Auswertung vornehmen kann.

Langzeitblutdruckmessung

Es ist wichtig, dass der Patient während der 24 Stunden seinem gewohnten Tagesablauf nachgeht und seine Tätigkeiten protokolliert. Nur so kann kontrolliert werden, ob der Blutdruck dauerhaft zu hoch ist oder nur in einzelnen Situationen. Der Patient erfährt durch das Tragen des kleinen Gerätes auch keinerlei Einschränkungen. Es ist ganz leicht und wird mit einem Gürtel locker am Körper befestigt.

Die Gründe, die eine Langzeitblutdruckmessung erfordern, können der sogenannte Praxishochdruck sein, bei dem durch Aufregung des Patienten womöglich ungenaue Werte gemessen werden, oder wenn der Verdacht besteht, dass der Tag-Nacht-Rhythmus gestört ist und der Blutdruck nicht wie üblich absinkt.

Die Langzeitblutdruckmessung ist also eine zuverlässige Methode, Aufschluss über das Blutdruckprofil zu erhalten. Wenn der Arzt eine solche Langzeitmessung für notwendig erachtet, übernehmen auch die Krankenkassen die Kosten hierfür.

Haben Sie Interesse an einer Langzeitblutdruckmessung?

Wir beraten Sie gerne über die Notwendigkeit einer Langzeitblutdruckmessung in Ihrem individuellen Falle. Vereinbaren Sie unter 0341 – 4511162 einen Termin in unserer Leipziger Praxis.